Markt- & Industriekompetenz

Automobil & Transport

Automotive sector

Der Automobil-, Transport und Mobilitätssektor verändert sich ständig. Die Suche nach Fachkräften, neue Mobilitätsdienstleistungen, immer kürzere Innovationszyklen, vernetzte Fahrzeuge, Effizienz trotz zunehmender Variantenvielfalt oder der Übergang zur Elektromobilität verstärken den globalen Wettbewerbsdruck. Dies erfordert einen ständigen Wandel zu hochqualifizierten und anpassungsfähigen Managementsystemen.

Referenzen:

BorgWarner, Läpple, Tenneco, Audi, ZF, VW, Ejot, Daimler, ThyssenKrupp, Baillard, Allgaier, Vibracoustic, Veritas

Maschinen- & Anlagenbau

Machinery and industrial engineering

Zum einen muss der Maschinen- und Anlagenbau auf allgemeine Trends wie volatile Energie- und Rohstoffpreise, Digitalisierung, verschärftem internationalen Wettbewerb und steigende Nachhaltigkeitsanforderungen reagieren. Andererseits erfordern branchenspezifische Trends wie der zunehmende Wettbewerbsdruck, insbesondere in Schwellenländern, die Entwicklung kostengünstiger und wartungsarmer Produkte.

Referenzen:

Wirth, Sartorius, Ipsen, Heller, Demag, Röchling, RAG, Kugler-Womako, Körber, DeTeWe, Siemens, KRW

Energie

Energy

Der Energie- und Umweltsektor sieht sich mit volatilen Rohstoffpreisen, einer steigenden Anzahl von Wettbewerbern sowie neuen Technologiefeldern und gesetzlichen Vorgaben konfrontiert.
Dise Faktoren setzen auch gesunde Unternehmen immer mehr unter Druck und erzwingen ein Nachdenken über neue Geschäftsmodelle um die vorhandenen und zukünftigen Risiken auszugleichen. Dazu braucht es an die jeweilige Situation und das jeweilige soziale und politische Umfeld angepasste Lösungsansätze für neue Strategiefelder, um nachhaltiges Wachstum und ein vertretbares Risiko Management für künftige Problemfelder darstellen zu können.

Referenzen:

RWE AG, E.ON, Vattenfall

Chemie & Pharmazie

Chemical sector

Modulare, vernetzte Anlagen, automatisierte Prozesssteuerungen, Predictive Maintenance oder Asset Performance Managementlösungen sind nur einige Beispiele, mit denen sich die Chemie- und Pharmaindustrie derzeit beschäftigt. Kundenspezifische Produkte und immer kürzere Lieferzeiten erfordern ein flexibles und agiles Vorgehen. BeSt unterstützt Unternehmen aus diesem Bereich beispielsweise bei der Verbesserung der operativen Effizienz, der Neugestaltung der Supply Chain oder bei der Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit.

Referenzen:

Vinnolit, Wolff Cellulosics, Süd-Chemie, CZEWO, DyStar, BASF, ASK, LANXESS, Altana, Nordenia, Infraserv, LEIPA

Gesundheitswesen & Medizintechnik

Healthcare and medical technology

Einschneidende Entwicklungen im Gesundheitswesen machen es Unternehmen für Medizintechnik immer schwerer, Nachhaltigkeit bei Wachstum und Profitabilität sicherzustellen.
Der Einstieg in neue Produkte und Marktsegmente beschäftigt diese Unternehmen genauso, wie die herausfordernden Aufgabenstellungen, die sich durch die Digitalsierung im eigenen Unternehmen, aber vor allem bei Ihren Kunden, durch die Anwendung von Robotik und KI innerhalb der Wertschöpfungskette, ergeben.
Neue Produkte und innovative Geschäftsmodelle, klar ausgerichtete M&A Aktivitäten und eine stärkere Ausrichtung auf Operational Excellence ist notwendig, um Investitionen weiterhin finanziell absichern zu können und die eigene Handlungsfähigkeit nicht zu gefährden.

Referenzen:

Hartmann, KOB GmbH

Konsumgüter

Consumer goods industry

Steigende Kundenanforderungen und Preisdruck, verändertes Verbraucherverhalten und digitale Transformation verändern die Verbrauchermärkte grundlegend. Internationale und globale Markenführung stellt das Marketing vor neue Herausforderungen. Innovation bleibt nach wie vor der wichtigste Treiber. Der Vertrieb muss sich mit Aufgaben wie strategischer Geschäftsentwicklung, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung, die klare Grenzen setzen immer mehr auseinandersetzen.

Referenzen:

Toshiba, Bosch, Epson, Xerox, WMF, Radeberger Gruppe, Samsung, Duravit, Städtler, Wolf Garten

Banken & Investment

Banks

Der Finanzdienstleistungssektor steht vor massiven strukturellen Veränderungen. Treiber dieser Entwicklung sind eine deutliche Veränderung des Kundenverhaltens, die zunehmende Komplexität regulatorischer Anforderungen, ein steigender Kostendruck und zunehmende Digitalisierung sowie die anhaltende Niedrigzinsphase. Gleichzeitig befindet sich die Branche in einer tiefgreifenden Vertrauenskrise. Diese Probleme erfordern komplexe, miteinander verknüpfte Lösungen, die sich gegenseitig ergänzen.

Referenzen:

L-Bank, LBBW, KPMG, Deutsche Bank, H+H, Fachhochschule Köln, Commerzbank, Dresdner Bank, BWK

This website uses cookies and asks your personal data to enhance your browsing experience.